Der Vergabeprozess

So kommt unser PRO PLANET-Label aufs Produkt:

PRO PLANET macht Produkte nachhaltiger

Das Ziel von PRO PLANET ist es, Produkte nachhaltiger zu gestalten. Unseren Kunden möchten wir mit dem PRO PLANET-Label einen nachhaltigen Konsum erleichtern.

Bei der Erzeugung, Herstellung und Nutzung von Produkten wie Lebensmitteln oder Kleidung können schädliche Auswirkungen entstehen – für Menschen, Tiere und die Umwelt. Dieser Herausforderung wollen wir mit PRO PLANET entgegenwirken. Wir tragen mit einem verlässlichen Prozess dafür Sorge, dass jedes Produkt mit unserem PRO PLANET-Label nachhaltiger hergestellt wurde und soziale, ökologische oder Tierwohl-Aspekte in den Lieferketten verbessert wurden.

Problemfelder werden gemeinsam mit dem Fachbeirat Nachhaltigkeit identifiziert

Bei ihren Eigenmarkenprodukten schauen sich REWE, PENNY und toom Baumarkt ganz genau an, woher diese kommen, wie sie angebaut, hergestellt und verarbeitet werden – und analysieren die entlang der Lieferkette auftretenden Risiken. Diese Analysen werden von Nachhaltigkeits-Spezialisten durchgeführt. Zeitgleich recherchiert auch der Fachbeirat Nachhaltigkeit nach relevanten Themen und stellt diese für verschiedene Warengruppen heraus. Der Fachbeirat Nachhaltigkeit besteht aus unabhängigen Experten sowie Vertretern von Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) und deckt alle wichtigen Themenfelder der Nachhaltigkeit ab. Es gibt Fachbeiräte für die Themen „Fairness“, „Umwelt“, „Tierwohl“, „Bio“ und „Verbraucher“.

Nachhaltigkeits-Maßnahmen werden gemeinsam erarbeitet

Auf Basis dieser Analysen werden durch den Fachbeirat Nachhaltigkeit und die REWE Group die wesentlichen Handlungsfelder zur Verbesserung der Nachhaltigkeit eines Produkts definiert. Das Nachhaltigkeitsengagement setzt sich aus Unternehmens- und spezifischen Produktstandards zusammen. Diese Standards werden in den Leitlinien der REWE Group festgehalten. Die Maßnahmen für ein PRO PLANET-Produkt werden stets zusammen mit den Fachbeiräten erarbeitet. Konkrete Maßnahmen sind entweder die Zertifizierung der Rohstoffe durch anerkannte Standards oder individuelle Nachhaltigkeits-Projekte vor Ort. Oft sind Zertifizierung und ein Projekt in Kombination notwendig, um die für unser PRO PLANET-Label wichtigen Dimensionen Soziales, Ökologie und Tierwohl abzudecken. Manchmal werden auch Ausschlusskriterien formuliert: zum Beispiel für den Bezug von Rohstoffen aus Risikoländern.

Die REWE Group setzt die vorgeschlagenen Maßnahmen um

Die Ergebnisse der Abstimmungen zwischen den Nachhaltigkeits-Experten in der REWE Group und den Fachbeiräten werden anschließend im gesamten fünfköpfigen Fachbeirat Nachhaltigkeit diskutiert. Wurden ausreichend Maßnahmen und Standards definiert, gibt der Fachbeirat Nachhaltigkeit das Label für das Produkt frei. Nun setzt die REWE Group die beschlossenen Maßnahmen entsprechend der definierten Anforderungen um und platziert das PRO PLANET-Label auf dem Produkt.

Weitere Informationen zum Vergabeprozess gibt es in den FAQs.

Verwandte Artikel

FAQ

Sie haben Fragen zu PRO PLANET?
Hier sind unsere Antworten!

Gut für Mensch, Tier und Umwelt

Unser PRO PLANET-Label gibt Konsumenten schnelle Orientierung für nachhaltigeres Einkaufen.

Kompetent und unabhängig

Unser Fachbereich Nachhaltigkeit entscheidet darüber, welche Produkte das PRO PLANET-Label tragen dürfen.
1/3

FAQ

Sie haben Fragen zu PRO PLANET?
Hier sind unsere Antworten!

Gut für Mensch, Tier und Umwelt

Unser PRO PLANET-Label gibt Konsumenten schnelle Orientierung für nachhaltigeres Einkaufen.

Kompetent und unabhängig

Unser Fachbereich Nachhaltigkeit entscheidet darüber, welche Produkte das PRO PLANET-Label tragen dürfen.